Energieausweis für Wohngebäude

Bei Verkauf und Vermietung Pflicht: Der Energieausweis. Angaben hierzu sind häufig schon in Immobilien-Inseraten erforderlich – spätestens aber zum Besichtigungstermin sollte der Energieausweis dem potentiellen Interessenten vorgelegt werden.

Interessenten können dem Energieausweis wichtige Hinweise zum voraussichtlichen Energieverbrauch und zu empfehlenswerten, energetischen Modernisierungen entnehmen.

Generell unterscheidet man zwei Formen des Energieausweises:

 Der verbrauchsorientierte Energieausweis nimmt keinerlei Rücksicht auf die Bauweise des Gebäudes, sondern erfasst lediglich die Energieverbräuche der letzten drei Jahre (Gas, Öl, usw.). Er ist deshalb die günstigste Form des Energieausweises.

Der bedarfsorientierte Energieausweis geht da etwas weiter und berücksichtigt Faktoren wie Baumaterial, Art der Außenwände, Dämmung, Art und Baujahr der Heizung. Durch den höheren Berechnungsaufwand ist der bedarfsorientierte Energieausweis etwas teurer.

 

Sofern Sie für den Verkauf/die Vermietung einen Energieausweis benötigen oder Fragen zum Thema haben, sprechen Sie uns gern an.

 Auch bei weitergehenden Fragen zum Thema Energieeinsparung oder zu Förderungen durch die KfW – z.B. durch Zuschüsse zu neuen Fenstern, Alarmanlagen usw. informieren wir Sie gern!